Operationen an den Augenmuskeln können im frühen Kindesalter oder aber auch später als Erwachsener erforderlich sein. Das Ziel der Muskeloperationen ist dabei das Gleichgewicht  der Augenbewegungen zwischen beiden Augen wieder zu harmonisieren. Im Kindesalter können diese Operationen bereits sehr früh in Vollnarkose durchgeführt werden. Dabei ersetzt die Schieloperation jedoch nicht das weitere Tragen einer erforderlichen Brillenkorrektur oder eine Okklusionsbehandlung zur Vermeidung von Amblyopien (Schwachsichtigkeit).

Bei Erwachsenen ist je nach Ausmaß der Schielstellung auch eine Operation in örtlicher Betäubung möglich. Häufig dient die Operation zur Reduzierung der Wahrnehmung von Doppelbildern bei Heterophorien. Diese führen oftmals zu einer schnellen Ermüdung oder Kopfschmerzen. Somit wird dadurch häufig ein entspannteres Sehen über den Tag möglich. 

Bei größeren Schielwinkeln mit kosmetischer Beeinträchtigung kann eine operative Korrektur auch im Erwachsenenalter sinnvoll sein.